Lade Inhalt...

Vorschlag für eine Verordnung des Rates über das Statut der Europäischen Privatgesellschaft

Bachelorarbeit 2012 104 Seiten

BWL - Recht

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Vorschlag für eine Verordnung des Rates über das Statut der Europäischen Privatgesellschaft, welcher die Schaffung einer neuen europäischen Rechtsform für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vorsieht. Diese dient dem Zweck, Niederlassungen und Tätigkeiten im Binnenmarkt der EU zu erleichtern, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit der KMU gesteigert werden soll, die 99% der Unternehmen in der EU repräsentieren. Die neue europäische Rechtsform soll ebenfalls von großen Unternehmen verwendet werden können, sowie die Möglichkeit geschaffen werden, eine Societas Privata Europaea (SPE) einheitlich, einfach und flexibel zu gründen.
Die Arbeit ist zweigliedrig aufgebaut und widmet sich zunächst dem Inhalt der entsprechenden Verordnung, indem die Begründungen der Kommission für den jeweiligen Inhalt dargestellt werden. Anschließend werden die Stellungnahmen ausgewählter Kammern, Verbände und Vereine aus Deutschland zum SPE-Statut vorgestellt und erläutert und mögliche Änderungs-, Ergänzungs-, bzw. Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen letztlich die Frage beantworten, wie der Verordnungs-Vorschlag in Deutschland aufgefasst wurde und ob eine Kompetenznorm seitens der EU gegeben ist, eine solche Verordnung einzuführen.

Details

Seiten
104
Erscheinungsform
Erstausgabe
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783955499860
Dateigröße
1.4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v297297
Note
1,4
Schlagworte
SPE Anteilseigner Politik Gesellschaftskapital Privatgesellschaft

Autor

Zurück

Titel: Vorschlag für eine Verordnung des Rates über das Statut der Europäischen Privatgesellschaft