Lade Inhalt...

Internet statt UKW: Bringt die Digitalisierung die Radio-Revolution?

Magisterarbeit 2010 114 Seiten

Zusammenfassung

Dem Medium Radio wurden in der Vergangenheit mehrfach die Zukunftsperspektiven abgesprochen. Doch der Hörfunk widerstand der Konkurrenz durch Fernsehen und jegliche Form von Tonträgern bis dato weitestgehend. Nun kommt mit der Digitalisierung und dem Ausbau der Datenautobahnen eine ganze Reihe neuer Konkurrenzangebote auf den Markt: MP3-Player, Internetradios, personalisierte Online-Musikabspielstationen oder mobile WLAN-Radios für Auto, Arbeitsplatz und Haushalt, die Tausende von Internetsendern überall verfügbar machen.
Wird das Radio in Deutschland in seiner momentanen Grundstruktur Bestand haben? Oder steht dem kommerziell geprägten Massenradio-Markt eine Revolution bevor, in der Millionen von Hörern die konventionellen Sender vernachlässigen und sich neuen, digitalen Radioangeboten zuwenden? Wie werden die Hörer auf die neue Ubiquität des Internetradios und dessen enorme Programmvielfalt reagieren?
Die vorliegende Studie versucht, diese Kernfragen zu beantworten und mögliche Ursachen zu ergründen.

Details

Seiten
114
Erscheinungsform
Erstausgabe
Jahr
2010
ISBN (PDF)
9783956845710
ISBN (Paperback)
9783956840715
Dateigröße
2 MB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Universität Hamburg
Erscheinungsdatum
2015 (Februar)
Note
1,2
Schlagworte
Radio Internetradio Rundfunk Hörgewohnheit Digitalisierung

Autor

Fabian Pickel, Jahrgang 1980, ist Soziologe (M.A.) und Freier Journalist für Radio, Fernsehen, Print- und Onlinemedien. Sein beruflicher Werdegang begann 2001 mit einem Volontariat bei einem privaten deutschen Fernsehsender, dessen Redaktion er einige Zeit als Chef vom Dienst treu blieb. Einblicke in die Radiolandschaft gewann er bei der Arbeit für verschiedene private und öffentlich-rechtliche Hörfunkstationen in Deutschland. Im Jahr 2010 schloss er sein Studium der Soziologie, Geographie sowie der Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg erfolgreich ab. Der Autor arbeitet heute weltweit als Freier Journalist.
Zurück

Titel: Internet statt UKW: Bringt die Digitalisierung die Radio-Revolution?